Direkt zum Inhalt
Presseinformation

Financial Times-Ranking: ESMT Berlin erneut unter den europäischen Top 10

Financial Times Ranking 2020
Die ESMT Berlin belegt im neuen Financial Times-Gesamtranking der besten europäischen Business Schools zum zweiten Mal den neunten Platz in Europa und den ersten Platz in Deutschland. Die ESMT ist die erste und einzige deutsche Institution, die es jemals unter die europäischen Top 10 geschafft hat.

„Die Fußballweltmeisterin Mia Hamm sagte einmal: ‚Es ist schwieriger, oben zu bleiben, als dorthin zu gelangen.‘“, sagt Jörg Rocholl, Präsident der ESMT. „Wir freuen uns daher sehr, dass die Financial Times uns erneut in die Top 10 der europäischen Business Schools aufgenommen hat und wir damit unseren Erfolg des letzten Jahres bestätigen können.“

Die Rangliste der europäischen Business Schools beruht auf den vier Einzelrankings der Financial Times des Vollzeit-MBA, Executive MBA, Master in Management und den Weiterbildungsprogrammen. Business Schools, die in mindestens einem der Rankings vertreten sind, werden in der Gesamtrangliste berücksichtigt. Die ESMT ist in allen Kategorien vertreten.

 

Über die ESMT Berlin

Die ESMT Berlin ist die höchstplatzierte Business School in Deutschland und die erste und einzige deutsche Wirtschaftsuniversität in den europäischen Top 10. Von 25 führenden globalen Unternehmen gegründet, bietet die ESMT Master-, MBA- und PhD-Studiengänge sowie Managementweiterbildung an. Die Kurse werden auf dem Berliner Campus, an Standorten weltweit sowie als Onlinekurse mit Teilpräsenz angeboten. Mit einem Fokus auf Leadership, Innovation und Analytics veröffentlichen die Professorinnen und Professoren der ESMT regelmäßig ihre Forschungsergebnisse in führenden wissenschaftlichen Zeitschriften. Zusätzlich bietet die ESMT eine Plattform für den Diskurs zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Die ESMT ist eine staatlich anerkannte private wissenschaftliche Hochschule mit Promotionsrecht, akkreditiert von AACSB, AMBA, EQUIS und FIBAA, und engagiert sich für Vielfalt, Gleichstellung und Inklusion in all ihren Aktivitäten und Gemeinschaften.